.

I don't do fashion, IAM FASHION!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis:

Artikel   1 - Begriffsbestimmungen

Artikel   2 - Identität des Unternehmers

Artikel   3 - Anwendbarkeit

Article   4 - Das Angebot

Artikel   5 - Die Vereinbarung

Artikel   6 - Widerrufsrecht

Artikel   7 - Kosten im Falle eines Widerrufs

Artikel   8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

Artikel   9 - Der Preis

Artikel 10 - Konformität und Garantie

Artikel 11 - Lieferung und Ausführung

Artikel 12 - Dauer Transaktionen: Dauer, Beendigung und Verlängerung

Artikel 13 - Zahlung

Artikel 14 - Reklamationsverfahren

Artikel 15 - Streitigkeiten

Artikel 16 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Artikel 17 - Afterpay - Postpay Niederlande und Belgien

 

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

Unter diesen Bedingungen gelten folgende Begriffsbestimmungen:

  1. Reflexionsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  2. Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in der Ausübung von Beruf oder Geschäft handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abschließt;
  3. Tag: Kalendertag;
  4. Dauer Transaktion: ein Fernabsatzvertrag, der sich auf eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen bezieht, von denen die Liefer- und/oder Kaufverpflichtung über die Zeit verteilt wird;
  5. Dauerhafter Datenträger: alle Mittel, die es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglichen, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, in einer Weise zu speichern, die eine zukünftige Konsultation und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht.
  6. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten;
  7. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Produkte und/oder Dienstleistungen im Abstand zum Verbraucher anbietet;
  8. Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung, bei der im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten und/oder Dienstleistungen bis einschließlich des Vertragsabschlusses nur eine oder mehrere Techniken für die Fernkommunikation verwendet werden;
  9. Technik für die Fernkommunikation: Mittel, die für den Abschluss einer Vereinbarung verwendet werden können, ohne dass der Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum getroffen haben.

 

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

JHP Mode Online

Eendrachtstraat 5 1531 DT Wormer

E-Mail-Adresse: service@jhpfashon.nl

Handelskammer Nummer: 57580502

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL852642179B01

 

Wenn die Tätigkeit des Unternehmers unterliegt einem relevanten Lizenzsystem: die

Informationen über die Aufsichtsbehörde:

 

Wenn der Wirtschaftsteilnehmer einen reglementierten Beruf ausübt:

-          die Berufsvereinigung oder -organisation, der sie angehört;

-          die Berufsbezeichnung, der Ort in der EU oder im Europäischen Wirtschaftsraum, an dem sie vergeben wurde;

-           eine Bezugnahme auf die in den Niederlanden geltenden Berufsregeln und Angaben, wo und wie diese Berufsregeln zugänglich sind.

 

Artikel 3 - Anwendbarkeit

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag zwischen Unternehmer und Verbraucher.
  2. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Wenn dies nicht vernünftigerweise möglich ist, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags darauf hingewiesen, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und auf Wunsch des Verbrauchers sie so schnell wie möglich kostenlos gesendet werden.
  3. Wird der Fernabsatzvertrag in Abweichung vom vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags elektronisch abgeschlossen, so kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher elektronisch so zugänglich gemacht werden, dass sie vom Verbraucher leicht auf einem dauerhaften Datenträger. Ist dies nicht vernünftigerweise möglich, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch gelesen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers auf elektronischem Wege oder auf anderem Wege kostenlos sind. gesendet werden.
  4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend und der Verbraucher kann sich bei widersprüchlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen stets auf die anwendbaren Bedingungen verlassen. Bestimmung, die am günstigsten für ihn ist.

 

Artikel 4 - Das Angebot

  1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder unter Bedingungen gemacht wird, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.
  2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen.Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine ordnungsgemäße Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind dies eine echte Darstellung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler oder offensichtliche Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.
  3. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass es dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:
  • der Preis einschließlich Steuern;
  • etwaige Kosten für die Lieferung;
  • die Art und Weise, in der das Abkommen geschlossen wird, und welche Maßnahmen dafür erforderlich sind;
  • ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;
  • die Art der Zahlung, Lieferung und Ausführung des Vertrages;
  • die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, innerhalb derer der Unternehmer den Preis garantiert;
  • die Höhe des Tarifs für die Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Verwendung der Technik für die Fernkommunikation auf einer anderen Grundlage als dem regulären Basissatz für die verwendeten Kommunikationsmittel berechnet werden;
  • ob die Vereinbarung nach dem Abschluss archiviert wird, und wenn ja, wie sie vom Verbraucher konsultiert werden kann;
  • die Art und Weise, in der der Verbraucher vor dem Abschluss der Vereinbarung die von ihm im Rahmen der Vereinbarung zur Verfügung gestellten Daten überprüfen und, falls gewünscht, wiederherstellen kann;
  • alle anderen Sprachen, in denen zusätzlich zu Niederländisch das Abkommen geschlossen werden kann;
  • die Verhaltenskodizes, denen der Unternehmer vorgelegt hat, und die Art und Weise, wie der Verbraucher diese Verhaltenskodizes elektronisch konsultieren kann, und
  • die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrags im Falle einer verlängerten Transaktion.

 

Artikel 5 - Die Vereinbarung

  1. Vorbehaltlich der Bestimmungen des Absatzes 4 wird der Vertrag zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der darin festgelegten Bedingungen geschlossen.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt der Unternehmer sofort den Eingang der Annahme des Angebots elektronisch. Solange der Eingang dieser Annahme nicht vom Unternehmer bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag kündigen.
  3. Wenn der Vertrag elektronisch abgeschlossen wird, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Übertragung von Daten zu sichern und eine sichere Web-Umgebung zu gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu diesem Zweck beachten.
  4. Der Unternehmer kann sich - innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen - darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie all jene Fakten und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags wichtig sind. Wenn der Unternehmer aufgrund dieser Forschung gute Gründe hat, den Vertrag nicht zu schließen, ist er berechtigt, einen Auftrag oder Antrag zu verweigern oder besondere Bedingungen für die Ausführung zu setzen.
  5. Der Unternehmer wird das Produkt oder die Dienstleistung dem Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder so senden, dass es vom Verbraucher in zugänglicher Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann:
  6. die Besuchadresse der Niederlassung des Unternehmers, wo der Verbraucher Beschwerden ansprechen kann;
  7. die Bedingungen, unter denen und die Art und Weise, in der der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  8. die Informationen über Garantien und den bestehenden Service nach dem Kauf;
  9. die Daten, die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen enthalten sind, es sei denn, der Unternehmer hat diese Daten dem Verbraucher bereits vor der Ausführung des Vertrages zur Verfügung gestellt;
  10. die Voraussetzungen für die Beendigung des Vertrages, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder auf unbestimmte Zeit ist.
  11. Im Falle eines verlängerten Geschäfts gilt die Bestimmung des vorstehenden Absatzes nur für die erste Lieferung.

 

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Im Falle der Lieferung von Produkten:

  1. Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für 14 Tage zu kündigen. Diese Bedenkzeit beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder eine vom Verbraucher vorab benannte und dem Unternehmer bekannt gemacht.
  2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, das erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt mit allem Zubehör und - wenn vernünftigerweise möglich - in Originalzustand und Verpackung an den Unternehmer zurückgeben, in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.
  3. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte, ist er verpflichtet, dies dem Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts   mitzuteilen. Der Verbraucher muss mit Hilfe des Musterformulars bekannt machen. Nachdem der Verbraucher bekannt gemacht hat, dass er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will, muss der Kunde das Produkt innerhalb von 14 Tagen zurücksenden.Der Verbraucher muss nachweisen, dass die gelieferte Ware rechtzeitig, z. B. durch einen Versandnachweis, zurückgegeben wurde.
  4. Wenn der Kunde nach Ablauf der in den Absätzen 2 und 3 genannten Fristen nicht bekannt gemacht hat, dass er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will oder das Produkt nicht an den Unternehmer zurückgekehrt ist, ist der Kauf eine Tatsache.

Im Falle der Erbringung von Dienstleistungen:

  1. Im Falle der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für mindestens 14 Tage, beginnend mit dem Tag des Abtretens des Vertrags, zu kündigen.
  2. Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, wird der Verbraucher die angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers im Angebot und/oder spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung zur Verfügung gestellt.

 

Artikel 7 - Kosten im Falle des Rücktritts

  1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so gehen die Kosten der Rücksendung höchstens zu Lasten.
  2. Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, wird der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich zurückerstatten, spätestens jedoch 14 Tage nach der Rückgabe oder Rücknahme.

 

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

  1. Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers ausschließen, soweit in den Absätzen 2 und 3 vorgesehen. Der Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur, wenn der Unternehmer dies im Angebot, zumindest rechtzeitig vor Abschluss des Vertrages, eindeutig angegeben hat.
  2. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:
  3. die vom Unternehmer in Übereinstimmung mit den Spezifikationen des Verbrauchers festgelegt wurden;
  4. die eindeutig persönlicher Natur sind;
  5. die ihrer Natur nach nicht zurückgegeben werden können;
  6. die schnell verderben oder altern kann;
  7. deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
  8. für lose Zeitungen und Zeitschriften;
  9. für Audio- und Videoaufnahmen und Computersoftware, für die der Verbraucher das Siegel gebrochen hat.
  10. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Leistungen möglich:
  11. im Zusammenhang mit Unterkünften, Beförderung, Gaststättengewerbe oder Freizeitaktivitäten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder während eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden;
  12. deren Lieferung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Bedenkzeit begonnen hat;
  13. in Bezug auf Wetten und Lotterien.

 

Artikel 9 - Der Preis

  1. Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
  2. Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen. Dieses Verhältnis zu Schwankungen und die Tatsache, dass die angegebenen Preise Zielpreise sind, werden im Angebot erwähnt.
  3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzliche Regelungen oder Bestimmungen beruhen.
  4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies festgelegt hat und:
  5. sie sind das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen; oder
  6. der Verbraucher ist befugt, den Vertrag mit Wirkung ab dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
  7. Die im Angebot von Produkten oder Dienstleistungen genannten Preise beinhalten die Mehrwertsteuer.

 

Artikel 10 - Konformität und Garantie

  1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen mit dem Vertrag, den Spezifikationen im Angebot angegeben, den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und/oder Benutzerfreundlichkeit und den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen, die zum Zeitpunkt des Abschlusses der Vereinbarung und/oder behördlichen Vorschriften bestehen. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.
  2. Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur gewährte Garantie berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher gegen den Unternehmer im Rahmen der Vereinbarung geltend machen kann.

 

Artikel 11 - Lieferung und Ausführung

  1. Der Unternehmer wird bei der Annahme und Ausführung von Aufträgen für Produkte und bei der Bewertung von Anträgen für die Erbringung von Dienstleistungen mit größter Sorgfalt achten.
  2. Der
  3. Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen bekannt gegeben hat.
  4. Vorbehaltlich dessen, was in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben ist, wird das Unternehmen angenommene Aufträge unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausführen, es sei denn, eine längere Lieferfrist wurde vereinbart. Wenn sich die Lieferung verzögert oder eine Bestellung nicht ausgeführt werden kann oder nur teilweise ausgeführt werden kann, erhält der Verbraucher dies spätestens 30 Tage nach Abgabe der Bestellung. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Kosten und das Recht auf Entschädigung zu kündigen.
  5. Im Falle der Auflösung gemäß dem vorherigen Absatz wird der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher bezahlt hat, so schnell wie möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach der Auflösung, erstatten.
  6. Sollte sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweisen, bemüht sich der Unternehmer, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung wird klar und verständlich mitgeteilt, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzgegenständen kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für jede Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.
  7. Die Gefahr der Beschädigung und/oder des Verlustes von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einem vorbestimmten und angekündigten Vertreter an den Unternehmer, sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart.

 

Artikel 12 - Dauer Transaktionen: Dauer, Beendigung und Verlängerung

Kündigung

  1. Der Verbraucher kann einen Vertrag, der auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom)   oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit unter Beachtung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
  2. Der Verbraucher kann eine Vereinbarung kündigen, die für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen wurde und die sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten erstreckt (einschließlich Strom)   oder Dienstleistungen, jederzeit bis zum Ende des angegebenen Zeitraums unter Einhaltung der für diesen Zweck vereinbarten. Stornierungsregeln und ein Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
  3. Der Verbraucher kann:
  • jederzeit kündigen und nicht auf eine Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitraum beschränkt sein;
  • zumindest in der gleichen Weise annullieren, wie sie von ihm eingegangen sind;
  • immer mit der gleichen Kündigungsfrist kündigen, wie der Unternehmer für sich selbst festgelegt hat.

Erneuerung

  1. Eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, darf nicht stillschweigend für einen bestimmten Zeitraum verlängert oder verlängert werden.
  2. Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann eine Vereinbarung, die für eine bestimmte Zeit  geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Tagesnachrichten und Wochenzeitungen und Zeitschriften erstreckt, stillschweigend um einen bestimmten Zeitraum von bis zu drei Monaten verlängert werden, wenn der Verbraucher die verlängerte Vereinbarung am Ende der Verlängerung mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
  3. Eine befristete Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat und einer Kündigungsfrist von bis zu drei Monaten kündigen kann, falls der Vertrag auf die regelmäßig, aber weniger als einmal im Monat, Lieferung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und Zeitschriften.
  4. Eine Vereinbarung mit begrenzter Dauer über die regelmäßige Lieferung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und Zeitschriften (Probe- oder Einführungsabonnement)   wird nicht stillschweigend fortgesetzt und endet automatisch nach der Probe- oder Einführungszeit.

Dauer

  1. Hat ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr, kann der Verbraucher den Vertrag jederzeit mit einer Kündigungsfrist von nicht mehr als einem Monat kündigen, es sei denn, Angemessenheit und Fairness widersprechen Kündigung vor dem Ende der vereinbarten Laufzeit.

 

Artikel 13 - Zahlung

  1. Sofern nichts anderes vereinbart ist, sind die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der in Artikel 6 Absatz 1 genannten Bedenkzeit zu entrichten. Im Falle einer Vereinbarung zur Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher eine Vertragsbestätigung erhalten hat.
  2. Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher darf niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50% in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt werden. Wenn Vorauszahlung vorgesehen ist, kann der Verbraucher kein Recht in Bezug auf die Ausführung der betreffenden Bestellung oder Dienstleistung (en) geltend machen, bevor die vereinbarte Vorauszahlung erfolgt ist.
  3. Der Verbraucher hat die Pflicht, Ungenauigkeiten in bereitgestellten oder angegebenen Zahlungsdetails dem Unternehmer unverzüglich zu melden.
  4. Im Falle eines Verzugs des Verbrauchers, hat der Unternehmer, vorbehaltlich gesetzlicher Einschränkungen, das Recht, die angemessenen Kosten, die dem Verbraucher im Voraus bekannt gegeben werden, in Rechnung zu stellen.

 

Artikel 14 - Beilegung von Beschwerden

  1. Der Unternehmer verfügt über ein hinreichend veröffentlichtes Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
  2. Beschwerden über die Ausführung des Vertrages müssen dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist eingereicht werden, vollständig und klar beschrieben, nachdem der Verbraucher die Mängel gefunden hat.
  3. Beschwerden, die an den Unternehmer eingereicht werden, werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs beantwortet. Wenn eine Beschwerde eine vorhersehbare längere Bearbeitungszeit erfordert, antwortet der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einer Angabe, wann der Verbraucher eine detailliertere Antwort erwarten kann.
  4. Kann die Beschwerde nicht im gegenseitigen Einvernehmen beigelegt werden, so entsteht eine Streitigkeit, die anfällig für die Streitbeilegung ist.

 

Artikel 15 - Streitigkeiten

    Für
  1. Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, auf die sich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen, gilt ausschließlich das niederländische Recht.

 

Artikel 16 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Zusätzliche Bestimmungen oder Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers erfolgen und müssen schriftlich oder in einer Weise vermerkt werden, dass sie vom Verbraucher in zugänglicher Weise auf einem dauerhaften Datenträger aufbewahrt werden können.

 

Artikel 17 - Afterpay - Postpay Niederlande und Belgien

Die vorliegenden Vertragsbedingungen gelten für Ihren Besuch auf dieser Website, Ihre Anfrage und Bewertung davon sowie nach Zustimmung Ihrer Anfrage an den Afterpay-Service AfterPay.  

 

Niederlande

Die vorliegenden Vertragsbedingungen gelten für Ihren Besuch auf dieser Website, Ihre Anfrage und Bewertung davon sowie nach Zustimmung Ihrer Anfrage für den Afterpay-Service AfterPay.

 

 Artikel 1 Anforderungsbewertung

1.1.  Sie haben eine Bestellung aufgegeben und haben sich entschieden, über den AfterPay-Service (AfterPay®) von  Arvato Finance B.V. zu bezahlen, der unter dem Handelsnamen AfterPay (nachfolgend „AfterPay“) tätig ist. Diese Wahl führt nicht sofort zu einer Vereinbarung mit dem Händler, in der Sie über AfterPay bezahlen können. Der Händler und AfterPay behalten sich ausdrücklich das Recht vor, Ihre Anfrage ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Dies hängt vom Ergebnis der Überprüfung Ihrer Daten ab.

1.2.  Wenn möglich, sehen Sie das Ergebnis der Überprüfung direkt online und geben an, ob Ihre Anfrage genehmigt oder bedingt ist. Diese bedingte Zustimmung ist grundsätzlich nur das Ergebnis einer Datenprüfung durch uns. Wenn gewünscht und wenn möglich, können Sie eine Begründung erhalten. Sie können sich auch nach einem Werktag an den AfterPay-Kundenservice wenden.

1.3.  AfterPay kann innerhalb eines Werktages nach anfänglicher bedingter Annahme Ihrer Zahlungsaufforderung mit AfterPay® in eine Weigerung umwandeln, eine Bewerbung einzuhalten und somit ablehnen, dass Sie eine Zahlung mit AfterPay® verwenden. Bedingte Akzeptanz hängt damit zusammen, dass die Genehmigung vorerst nur das Ergebnis einer begrenzten Datenprüfung ist.

1.4.  Jeder Händler ist berechtigt, Sie als Verbraucher beim Abschluss eines Kaufvertrages (Bestellung) zu testen. Dazu nutzt der Händler AfterPay, wenn Sie sich für AfterPay® entscheiden. Zu diesem Zweck sind folgende Informationen erforderlich:

1. Name, Anschrift und Kontaktdaten. Bei dieser Adresse darf es sich nicht um eine Postfachadresse handeln und muss sich in den Niederlanden befinden.

2.Die Registrierungsnummer im Handelsregister der Handelskammer, wenn Sie über Ihr Unternehmen (Einzelunternehmen/vof/Partnership) kaufen;

3.Wenn Sie als Einzelunternehmen, Firma oder Partnerschaft bezahlen möchten, bitten wir Sie auch, den Namen des Eigentümers des Einzelunternehmens oder die Namen der Firmen oder Maßnahmen anzugeben, die das Unternehmen zum Zeitpunkt des Antrags rechtmäßig vertreten;

4. Die Kontonummer, mit der Sie AfterPay® bezahlen (nur bei Lastschrift).

 

1.5.  Um mit AfterPay® bezahlen zu können, müssen Sie folgende Bedingungen erfüllen:

1   Sie haben eine Rechnungs- und Lieferadresse in den Niederlanden. Diese Adresse sollte kein Postfach sein.

2   Sie sind nicht bankrott erklärt worden oder befinden sich nicht im Moratorium oder werden dagegen unter Vormundschaft oder unter Verwaltung gestellt, oder es wurde kein Antrag gestellt. Außerdem sind Sie nicht in einer Situation, in der Sie aufgehört haben, Ihre Schulden pünktlich zu bezahlen.

3   Sie haben die Macht der Verfügung oder Sie werden durch die Person vertreten, die Sie rechtlich vertreten kann und berechtigt ist, in Ihrem Namen zu handeln.

4   Der Wert der Bestellung ist nicht niedriger oder höher als der Betrag, den der Händler Ihnen erlaubt, danach zu bezahlen;

5   Die Bereitstellung Ihrer Daten, um die Zahlungslösung AfterPay® nutzen zu können, ist für die Vertragsabwicklung und Ihre Wahl zur Zahlung mit AfterPay® erforderlich. AfterPay und der Händler verarbeiten Ihre Daten für die Ausführung Ihrer Vereinbarung

6   Mit dieser Zahlungsaufforderung mit AfterPay® erklären Sie, dass Sie die Zahlungsverpflichtungen, die sich aus Ihrer Bestellung ergeben, vollständig und zeitnah erfüllen können und werden, indem Sie an AfterPay bezahlen.

Artikel 2 Zahlungsweise

2.1.  Ihre Wahl, mit dem After-Pay® zu bezahlen, bedeutet nach Annahme Ihrer Anfrage/Anfrage, dass die Rechte in Bezug auf den von Ihnen aufgrund der von Ihnen getätigten Bestellung geschuldeten Betrag vom Händler an AfterPay übertragen werden. Dies bedeutet, dass Sie nach der Annahme durch AfterPay nur kostenlos an AfterPay bezahlen können. AfterPay sendet Ihnen eine Rechnung mit dem fälligen Betrag, getrennt von der Lieferung der Bestellung. Dies ist in der Regel eine digitale Rechnung. Wenn Sie an andere Personen als AfterPay zahlen, wird Ihre Zahlungsverpflichtung gegenüber AfterPay in vollem Umfang beibehalten. Sie müssen dann (wieder) auf jeden Fall bezahlen, nämlich AfterPay.

2.2.  AfterPay behält sich das Recht vor, im gesetzlich zulässigen Umfang keine Kosten für die Zahlung und/oder andere Kosten im Falle einer Rücksendung Ihrer Bestellung zu erstatten.

2.3.  Wenn Sie sich für den AfterPay-Service AfterPay® in Kombination mit Lastschrift entscheiden, ermächtigen Sie AfterPay ausdrücklich, automatisch die (Liefer-) Kosten auf der von Ihnen angegebenen (Bank-) Kontonummer einzuziehen und die Befreiung bezahlt zu haben, sobald die Abholung erfolgreich abgeschlossen ist und die Frist für die Rückzahlung abgelaufen ist.AfterPay beachtet alle geltenden Vorschriften.

2.4.  AfterPay ist berechtigt, dieselben Rechte auszuüben, die der Einzelhändler aufgrund der Bestellung gegen Sie ausüben kann.

2.5.  AfterPay ist jederzeit einseitig befugt, die Forderung gegen Sie an einen Dritten zu übertragen.

Artikel 3 Kosten des Zahlungsauftrags

3.1.  Alle (Bank-) Bearbeitungskosten der Bewerber Zahlungsaufträge gehen auf Ihre Kosten und Gefahr.

3.2.  Sie müssen einen ausreichenden Saldo auf der von Ihnen angegebenen Kontonummer sicherstellen. Da AfterPay nicht in der Lage ist, den fälligen Betrag von Ihrem Konto einzuziehen, kann AfterPay Kosten berechnen (erhöhen). Sie können dies verhindern, indem Sie rechtzeitig bezahlen. Sollte AfterPay nicht einziehen, auch wenn Sie in Verzug sind, wird die Forderung zurückgewiesen und höhere Kosten berechnet (außergerichtliche Inkassokosten).

3.3.  Bis zu einem Tag vor der Einzugstransaktion können Sie den Lastschriftauftrag gesetzlich widerrufen. In diesem Fall gilt Artikel 6.1 und AfterPay kann zusätzlich zu den Bestimmungen des Artikels 6 zusätzlich Gebühren erheben.

Artikel 4 Zahlungsbedingung

Ihre Zahlung muss innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum bei AfterPay eingegangen sein, es sei denn, eine andere Frist wurde schriftlich mit Ihnen vereinbart.

Artikel 5 Adressänderung

Sie sind verpflichtet, AfterPay über jede Änderung Ihrer E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zu informieren. Solange AfterPay keine Änderung erhalten hat, gelten Sie als erreichbar über die zuletzt bekannten Kontaktdaten von AfterPay. Änderungen müssen dem AfterPay-Kundenservice mitgeteilt werden. Sie können eine Änderung per Post an Postfach 434, 8440 AK Heerenveen an AfterPay senden, per E-Mail an klantenservice@afterpay.nl oder telefonisch unter 020-7230 270.

Artikel 6 Fehlzeiten

6.1.   Wenn Sie nicht innerhalb der in Artikel 4 genannten Frist zahlen, ist der fällige Betrag sofort fällig und Sie sind in Verzug ohne weitere Verzugsankündigung.

6.2 Wenn Sie nicht innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum bezahlt haben, sendet AfterPay Ihnen eine kostenlose E-Mail-Erinnerung, um Sie über die Überschreitung der Zahlungsfrist zu informieren. Wenn Sie diese Mahnung nicht einhalten, sendet AfterPay eine Mahnung, in der der fällige Betrag mit den Kosten aufgrund der Abholung erhöht wurde. Wenn Sie sich diese Erinnerung auch nicht anhören, sendet Ihnen AfterPay per Post eine Summe (letzte Erinnerung) zu, wodurch die Kosten nochmals erhöht wurden. Die gesamten außergerichtlichen Inkassokosten sind auf der letzten Mahnung angegeben.  

6.3.   Ab dem Zeitpunkt, an dem Sie in Verzug sind, ist AfterPay berechtigt, die gesetzlichen Zinsen pro Monat auf den von Ihnen geschuldeten Betrag zu berechnen, Sie schulden auch Verwaltungskosten gemäß dem Inkassokostengesetz im Zusammenhang mit den von AfterPay versandten Zahlungserinnerungen und AfterPay berechnet Sie alle angemessenen Kosten, um Zufriedenheit zu erhalten, sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich.AfterPay ist berechtigt, den fälligen Gesamtbetrag einschließlich Kosten und Zinsen mittels Lastschrift oder einmaliger Autorisierung von Ihrem Bankkonto zu berechnen.

6.4.   Wenn aufgrund von zurechenbaren Fehl- (Ausfall-) Kosten eröffnet wurden, werden von Ihnen geleistete Zahlungen zunächst von den bereits eröffneten Kosten abgezogen. Erst nachdem die offenen Kosten vollständig bezahlt wurden, kann Ihre Zahlung von dem ursprünglich von Ihnen geschuldeten Betrag abgezogen werden.

Artikel 7 Schutz personenbezogener Daten bei natürlichen Personen und Verwendung von Daten

AfterPay respektiert die Privatsphäre aller Menschen und stellt sicher, dass Informationen natürlicher Personen vertraulich behandelt werden. AfterPay bezieht sich auf seine Datenschutzerklärung, die auf seiner Website www.afterpay.nl veröffentlicht wird. Dort können Sie alles über die Verarbeitung personenbezogener Daten lesen, sowie Fragen zum Zugang zu den personenbezogenen Daten und zur Ausübung von Rechten, die sich aus den geltenden Vorschriften zum Schutz Ihrer Privatsphäre ergeben.

Artikel 8 Haftung

8.1.  AfterPay kann nur für Schäden haftbar gemacht werden, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind oder aufgrund zwingender gesetzlicher Umstände auf deren Gefahr entstanden sind. AfterPay haftet niemals für Folgeschäden oder Geschäftsschäden, indirekte Schäden und entgangenen Gewinn oder Umsatz.

8.2.  Wenn AfterPay aus irgendeinem Grund verpflichtet ist, Schäden zu ersetzen, wird die Entschädigung niemals einen Betrag überschreiten, der dem Rechnungswert in Bezug auf das Produkt oder die Dienstleistung entspricht, die den Schaden verursacht hat.

Artikel 9 Anwendbares Recht und zuständiges Gericht

Für

die Dienstleistungen von AfterPay und alle Verträge, die es abschließt, gilt das niederländische Recht. Streitigkeiten werden dem zuständigen Gericht im Norden der Niederlande vorgelegt, es sei denn, das Gesetz benennt ausdrücklich ein anderes Gericht als zuständig.

 

Belgien

Artikel 1 Anwendungsbewertung

1.1         Sie haben eine Bestellung aufgegeben und haben sich entschieden, über den AfterPay-Service (AfterPay) von Arvato Finance International B.V. zu bezahlen, der unter dem Handelsnamen AfterPay (nachfolgend „AfterPay“) tätig ist. Diese Wahl führt nicht sofort zu einer Vereinbarung mit dem Händler, in der Sie über AfterPay bezahlen können. Der Händler und AfterPay behalten sich ausdrücklich das Recht vor, Ihre Anfrage ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Dies hängt vom Ergebnis der Überprüfung Ihrer Daten ab. 

1.2        Wenn möglich, sehen Sie das Ergebnis der Überprüfung direkt online und geben an, ob Ihre Anfrage genehmigt oder bedingt ist.Diese bedingte Zustimmung ist grundsätzlich nur das Ergebnis einer Datenprüfung durch uns. Wenn gewünscht und wenn möglich, können Sie eine Begründung erhalten. Sie können sich auch nach einem Arbeitstag an den AfterPay-Kundenservice wenden.

1.3          AfterPay kann innerhalb eines Werktages nach anfänglicher bedingter Annahme zur Zahlung per AfterPay in eine Weigerung umwandeln, einen Antrag zu ehren und damit abzulehnen, dass Sie eine Zahlung über AfterPay verwenden. Bedingte Akzeptanz hängt damit zusammen, dass die Genehmigung vorerst nur das Ergebnis einer begrenzten Datenprüfung ist.

1.4         Jeder Einzelhändler ist berechtigt, ihn nach Abschluss eines Kaufvertrags mit einem Verbraucher zu überprüfen. Dazu verwendet der Händler AfterPay, wenn Sie sich für die Zahlung per AfterPay entscheiden. Zu diesem Zweck sind folgende Informationen erforderlich, um anzugeben:
1.  Name und Adresse und Kontaktdaten. Diese Adresse darf keine Postfachadresse sein und muss sich in den Niederlanden oder Belgien befinden;  
2. Die Registrierungsnummer im Handelsregister der Handelskammer oder der Crossroads Bank of Enterprises, wenn Sie über Ihr Unternehmen kaufen;  
3. Wenn Sie als Einzelunternehmen, Unternehmen unter Firma oder Partnerschaft zahlen möchten, müssen Sie auch die Namen des Eigentümers des Einzelunternehmens oder der Firmen oder Maßnahmen angeben, die das Unternehmen auf dem Antrag rechtlich vertreten;  
4. Die Kontonummer, mit der Sie AfterPay bezahlen (nur im Falle einer Lastschrift).

1.5         Um per AfterPay zu bezahlen, müssen Sie die folgenden Bedingungen erfüllen:  
1. Sie haben eine Rechnungs- und Lieferadresse in den Niederlanden oder Belgien. Bei dieser Adresse darf es sich nicht um ein Postfach handeln;  
2. Sie sind nicht in Konkurs erklärt worden oder befinden sich nicht im Moratorium oder wurden auf der anderen Seite unter Vormundschaft oder Verwaltung gestellt, oder es wurde kein Antrag gestellt. Sie befinden sich auch nicht in einer Situation, in der Sie aufgehört haben, Ihre Schulden pünktlich zu bezahlen;  
3. Sie sind befugt, über die Person zu verfügen, die Sie rechtlich vertreten kann und die befugt ist, in Ihrem Namen zu handeln;
4. Der Wert der Bestellung ist nicht niedriger oder höher als der Betrag, den der Händler Ihnen erlaubt, nachträglich zu bezahlen;  
5. Indem Sie Ihre Daten zur Nutzung der Zahlungslösung AfterPay mitteilen, erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, Ihre Daten zu verarbeiten und so zu testen, dass AfterPay auf einem
Sie durch diese Anfrage erklären, über AfterPay die Zahlungsverpflichtungen, die sich aus Ihrer Bestellung ergeben, vollständig und zeitnah zu bezahlen, um die Zahlungsverpflichtungen aus Ihrer Bestellung zu beurteilen. und wird durch Zahlung an AfterPay einhalten.


 

Artikel 2 Zahlungsweise

2.1    Ihre Wahl, mit dem AfterPay-Service AfterPay zu bezahlen, bedeutet, dass nach Annahme Ihrer Anfrage/Anfrage die Rechte in Bezug auf den von Ihnen aufgrund der von Ihnen getätigten Bestellung geschuldeten Betrag vom Händler an AfterPay übertragen werden. AfterPay sendet Ihnen eine Rechnung mit dem fälligen Betrag, getrennt von der Lieferung der Bestellung. Dies ist in der Regel eine digitale Rechnung. Wenn Sie nach der Annahme an eine andere Person als AfterPay zahlen, wird dies Ihre Zahlungspflicht gegenüber AfterPay in vollem Umfang beibehalten. Sie müssen dann (wieder) auf jeden Fall bezahlen, nämlich AfterPay.

2.2    AfterPay behält sich das Recht vor, im gesetzlich zulässigen Umfang keine Kosten für die Zahlung und/oder andere Kosten im Falle einer Rücksendung Ihrer Bestellung zu erstatten.

2.3    Wenn Sie den After-Pay Service AfterPay in Kombination mit Lastschrift wählen, ermächtigen Sie AfterPay ausdrücklich, automatisch die (Liefer-) Kosten auf der von Ihnen angegebenen (Bank-) Kontonummer einzuziehen und Sie frei bezahlt haben, sobald die Lastschrift mit Erfolg stattgefunden hat und die Frist für die Rückzahlung abgelaufen ist. AfterPay beachtet alle geltenden Vorschriften.

2.4    AfterPay ist berechtigt, die gleichen Rechte auszuüben, die der Einzelhändler aufgrund der Bestellung gegen Sie ausüben kann/könnte.

2.5 AfterPay ist jederzeit berechtigt, die Forderung gegen Sie einseitig an einen Dritten zu übertragen.

Artikel 3 Kosten des Zahlungsauftrags

3.1 Alle (Bank-) Bearbeitungskosten der Bewerber Zahlungsaufträge gehen auf Ihre Kosten und Gefahr.

3.2 Wenn Sie die Möglichkeit gewählt haben, über das europäische Standardlastschriftverfahren zu bezahlen, müssen Sie sicherstellen, dass die von Ihnen angegebene Kontonummer ausreichend ausgeglichen ist. Da AfterPay nicht in der Lage ist, den fälligen Betrag von Ihrem Konto einzuziehen, kann AfterPay Ihnen in Rechnung stellen (Erhöhung). Sie können dies verhindern, indem Sie rechtzeitig bezahlen. Sollte AfterPay nicht einziehen, auch wenn Sie in Verzug sind, wird die Forderung zurückgewiesen und Ihnen werden höhere Kosten (außergerichtliche Inkassokosten) in Rechnung gestellt.

3.3 Bis zu einem Tag vor dem Inkassovorgang können Sie den Lastschriftauftrag rechtskräftig widerrufen. In diesem Fall gilt Artikel 6.1 und AfterPay kann zusätzlich zu den Bestimmungen des Artikels 6 zusätzlich Gebühren erheben.

Artikel 4 Zahlungsbedingung

Ihre durch Ihre Bestellung fällige Zahlung muss innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum bei AfterPay eingegangen sein, es sei denn, eine andere Frist wurde schriftlich mit Ihnen vereinbart.

Artikel 5 Adressänderung

 Sie sind verpflichtet, AfterPay über jede Änderung Ihrer E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zu informieren.Solange AfterPay keine Änderung erhalten hat, gelten Sie als erreichbar über die zuletzt bekannten Kontaktdaten von AfterPay. Änderungen müssen per E-Mail oder schriftlich an den Kundendienst von Arvato Finance International B.V. h/o AfterPay,  klantenservice@afterpay.be oder Postfach 434 8440 AK Heerenveen, Niederlande, Telefon 02 5888 29 56.

Artikel 6 Fehlzeiten

6.1. Wenn Sie nicht innerhalb der in Artikel 4 genannten Frist zahlen, ist der fällige Betrag sofort fällig und Sie sind in Verzug ohne weitere Mitteilung des Verzugs.

6.2 Wenn Sie nicht innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum bezahlt haben, sendet AfterPay Ihnen eine kostenlose E-Mail-Erinnerung, um Sie darüber zu informieren, dass die Zahlungsfrist überschritten wurde. Wenn Sie diese Mahnung nicht einhalten, sendet AfterPay eine Mahnung, in der der fällige Betrag mit den Kosten aufgrund der Abholung erhöht wurde. Wenn Sie diese Erinnerung nicht hören, sendet Ihnen AfterPay per Post eine Anfrage (letzte Mahnung), wodurch die Kosten erneut erhöht wurden. Die gesamten außergerichtlichen Inkassokosten sind auf der letzten Mahnung angegeben.  

6.3.   Ab dem Zeitpunkt, an dem Sie in Verzug sind, ist AfterPay berechtigt, die gesetzlichen Zinsen pro Monat auf den von Ihnen geschuldeten Betrag zu berechnen, Sie schulden auch Verwaltungskosten gemäß dem Inkassokostengesetz im Zusammenhang mit den von AfterPay versandten Zahlungserinnerungen und AfterPay berechnet Sie alle angemessenen Kosten, um Zufriedenheit zu erhalten, sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich. AfterPay ist berechtigt, den fälligen Gesamtbetrag einschließlich Kosten und Zinsen mittels Lastschrift oder einmaliger Autorisierung von Ihrem Bankkonto zu berechnen.

6.4. Wenn Sie aufgrund von zurechenbaren Fehl- (Ausfall-) Kosten von Ihnen eröffnet haben, ziehen Sie zunächst die von Ihnen geleisteten Zahlungen von den ausstehenden Kosten ab. Erst nachdem die offenen Kosten vollständig bezahlt wurden, kann Ihre Zahlung von dem ursprünglich vom Antragsteller geschuldeten Betrag abgezogen werden.

Artikel 7 Schutz personenbezogener Daten für natürliche Personen und Nutzung der Daten 

AfterPay respektiert die Privatsphäre aller Personen und stellt sicher, dass persönliche Daten vertraulich behandelt werden. AfterPay bezieht sich auf ihre Datenschutzerklärung, die auf ihrer Website www.afterpay.be veröffentlicht wird. Dort können Sie alles über die Verarbeitung von Daten lesen, sowie um Zugang zu den Daten von Ihnen, die verarbeitet werden, und die Art und Weise der Ausübung von Rechten, die sich aus den Datenschutzbestimmungen ergeben, bitten.

Artikel 8 Haftung

  1. AfterPay kann nur für Schäden haftbar gemacht werden, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind oder durch Umstände verursacht werden, die auf deren Gefahr auf der Grundlage zwingender Vorschriften liegen.AfterPay haftet niemals für Folgeschäden oder Geschäftsschäden, indirekte Schäden und entgangenen Gewinn oder Umsatz.
  2. Wenn AfterPay aus irgendeinem Grund verpflichtet ist, Schäden zu ersetzen, wird die Entschädigung niemals einen Betrag überschreiten, der dem Rechnungswert in Bezug auf das Produkt oder die Dienstleistung entspricht, die den Schaden verursacht hat.

Artikel 9 Anwendbares Recht und zuständiges Gericht

Für

jeden zwischen dem Antragsteller und AfterPay geschlossenen Vertrag gilt niederländisches Recht. Streitigkeiten werden dem zuständigen Gericht in Zwolle in den Niederlanden vorgelegt, es sei denn, das Gesetz benennt ausdrücklich ein anderes Gericht als zuständig.